Erneut Ladengeschäft mit Neonazi-Mode in Frankfurt (Oder) « [Gruppe ISKRA] ::: Die Vernichtung des Nazismus mit all seinen Wurzeln ist unsere Losung.

Erneut Ladengeschäft mit Neonazi-Mode in Frankfurt (Oder)

(PgR) Nachdem in der ersten Jahreshälfte vor dem Hintergrund breiter Proteste ein Ladengeschäft, das unter anderem die bei Rechtsextremen beliebte Modemarke Thor Steinar am Bahnhofsvorplatz anbot, nach Kündigung des Mietvertrags die Türen schließen musste, eröffnete Anfang November ein Bekleidungsgeschäft unter dem Namen „Rabennest“ in der Dresdener Straße. Auch wenn die Schaufensterdekoration den Eindruck erweckt, hier würden nur normale Textilien verkauft, so findet die Kundschaft im Inneren auch die in rechtsextremen Kreisen beliebte Marke Thor Steinar. Die Betreiberin des Geschäfts scheiterte mit ihrem Laden auf dem Bahnhofsvorplatz und versucht weiterhin den Eindruck zu erwecken, ihr Interesse bestehe einzig im Angebot von Textilien, eine politische Meinung sei bei ihr nicht im Angebot, war einige Zeit einem Aushang im Schaufenster zu entnehmen.

Der Verkauf der Marke Thor Steinar ist allerdings als eindeutiges Indiz zu werten, dass hier eine bestimmte Szene versorgt werden soll, die rechtsextremistischem Gedankendgut nahe steht und dies verbreiten will.

Vor diesem Hintergrund fordert die Plattform gegen Rechts Frankfurt (Oder) den Vermietr des Ladengeschäfts auf, den bestehenden Mietvertrag umgehend zu kündigen. Gleichzeitig ruft die Plattform gegen Rechts alle Brügerinnen und Bürger, Vereine, Verbände und Verantwortliche in der Stadtverwaltung zum wahrnehmbaren Protest gegen diesen neuen Etablierungsversuch rechtsextremer Kreise auf. Nur ein gemeinsames und vielfältiges vorgehen der demokratischen Kräfte kann die weitere Ausbreitung rechtsextremistischer Weltanschauung verhindern.



Gruppe ISKRA stellt das Buch Plädoyer für Israel vor