Psychologie & Antisemitismus « [Gruppe ISKRA] ::: Die Vernichtung des Nazismus mit all seinen Wurzeln ist unsere Losung.

Psychologie & Antisemitismus

Updade: Leider müssen wir mitteilen, dass das für Samstag, den 27.9.2008, geplante Seminar „Psychologie und Antisemitismus“ leider verschoben werden muss. Natürlich informieren wir Euch schnellstmöglich über einen neuen Termin.
Wir bitten alle Interessierten um Entschuldigung. Der Dokumentation halber bleibt die Seminarbeschreibung aber weiterhin auf unserem Blog.

Wer sich der Frage „Was ist Antisemitismus?“ stellt, stößt unweigerlich auf die Bestimmung des Antisemitismus als ideologische und reaktionäre Welterklärung einer undurchsichtigen Gesellschaft. Der Antisemitismus nimmt die Welt als von fremden und bösen Mächten gelenkt war. Wie kommen Menschen darauf, sich die Welt antisemitisch zu erklären? Wie kommt diese Ideologie in die Köpfe der Menschen? Per Manipulation? Die Psychoanalyse bietet tragfähige Erklärungen antisemitischen Denkens. Sigmund Freuds Bestimmung des bürgerlichen Individuums als Unterworfenes des eigenen Unbewußten ist ein Schlüssel zum Verständnis und zur Kritik des
Antisemitismus. Eine Psychoanalyse des Antisemitismus begreift diesen als eine Folge der undurchschauten Psyche. Nicht nur der Weltenlauf, auch die eigene Seele bleibt unverstanden. Aus der Art, wie sich die Individuen psychisch begründen, resultieren die Mechanismen, die antisemitisches Denken provozieren.

Heißt das, man ist gezwungen antisemitisch zu denken? Natürlich nicht, die kritische Beschäftigung mit Antisemitismus ist der erste Schritt gegen ihn vorzugehen – und dazu laden wir herzlich ein:

27.09.2008 | 11 Uhr
Utopia e.V. | Berliner Straße 24
Frankfurt (Oder)

Ein Seminar vom LAK Shalom Brandenburg, organisiert mit freundlicher Unterstützung der Gruppe ISKRA.



Gruppe ISKRA stellt das Buch Plädoyer für Israel vor